Beliebte Alternative zu Tarot: Die Lenormandkarten

Neben Tarot (Bild) zählen Lenormandkarten zu den beliebtesten Arten

Neben Tarot (Bild) zählen Lenormandkarten zu den beliebtesten Arten

Wenn man sich mit okkulten Bräuchen auseinandersetzt wird man auch früher oder später auf das Kartenlegen treffen. Dies ist neben dem einfachen Wahrsagen und Hände lesen einer der ältesten Bräuche und hat sich bis in die heutige Zeit gehalten. Gerade das Kartenlegen wird von vielen Amateuren zu Hause selbst ausprobiert und ist inzwischen zu einem kommerziellen Faktor geworden, immer mehr Tarot-Sets werden verkauft. Jedoch ist es ein Trugschluss zu glauben, dass es für das Kartenlegen nur Tarotkarten gibt. Es gibt noch viele weitere, wie etwa die Engelkarten oder auch einfache Skatkarten. Zu den beliebtesten Karten neben den Tarotkarten zählen jedoch die Lenormandkarten

Die Lenormandkarten haben ihren Name einer französischen Wahrsagerin zu verdanken, die diese selbst damals häufig benutzt und schließlich etablierte. Sie war zu ihrer Zeit  eine sehr gefragte Wahrsagerin und wurde oft an den Hof diverser Adelshäuser geladen. Unter anderem sagte sie den Sturz von Napoleon voraus, was ihr jedoch eine Gefängnisstrafe einbrachte. Die Karten werden eigentlich auch nicht als Tarotkarten, sondern viel mehr als Wahrsagekarten bezeichnet, da sie mit einem Tarot doch nicht zu vergleichen sind. Insgesamt verfügt das Deck über 54 Karten und bezieht sich in seinen Illustrationen vor allem auf griechische Mythologien, Talismane und andere mystische Zeichnungen. 

Wie bei den Tarotkarten gibt es auch hier zahlreiche verschiedene Legesysteme, wobei sich jedoch ein spezielles besonders etabliert hat. Dabei werden 8 Karten in jeweils vier Reihen gelegt, während eine fünfte Reihe nur über 4 Karten verfügt. Dies ist die sogenannte “Große Tafel in 8er-Legung”. Jedoch ist es mit den Lenormand Karten auch möglich eine Tageskarte zu ziehen, was sich ebenfalls als sehr beliebt erwiesen hat. Dies ist jedoch nicht mit der Tageslegung zu verwechseln, bei der immerhin drei Karten benötigt werden, die nebeneinander gelegt werden müssen.

Bilderrechte: © Graeme Dawes – Fotolia.com

Stichwörter: , , ,

Hinterlasse eine Antwort